Berufspolitik

Frauenstreiktag 14. Juni 2019

Nach wie vor verdienen Frauen deutlich weniger als Männer, je nach Erhebungsmethode zwischen 12 und 20%. Im Rentenalter haben Frauen durchschnittlich ca. 37% weniger zur Verfügung.

Frauen erledigen immer noch zwei Drittel der unbezahlten Arbeit wie Haushalt, Betreuung und Erziehung der Kinder und reduzieren daher die Erwerbsarbeit. Teilzeitarbeit heisst häufig unfreiwillige Flexibilität, prekäre Arbeitsbedingungen, niedrige Löhne, schlechtere Laufbahnchancen und reduzierte Ansprüche bei den Sozialversicherungen und Renten.

Eine richtige Veränderung können wir nur gemeinsam bewirken.

Lohnungleichheit im Kanton Bern

Bei den Einstiegslöhnen von neu diplomierten BMA HF gibt es grosse Unterschiede zwischen kantonalen und universitären Betrieben. Während die öffentlichen Spitäler ihre neuen Mitarbeitenden als Diplomierte biomedizinische Analytikerinnen korrekt in die Gehaltsklasse 15 einstufen, werden gleichwertig ausgebildete Kolleginnen in universitären Laboren als Laborantinnen in die Gehaltsklasse 13 eingereiht.

labmed Sektion Bern nimmt laufend zusammen mit dem vpod diese Ungerechtigkeit unter die Lupe.


Lohntabelle GAV für das Personal Bernischer Spitäler

Gesundheitsberufe Bern

Gehaltsklassentabelle Personalamt des Kantons Bern


zum Anfang der Seite